Gulaschsuppe – Leckeres Essen aus Ungarn

Sie möchten etwas über den Ursprung vom Gulasch wissen und als Highlight eine Gulaschsuppe kochen? Mmmhhhmmm, lecker!

Zunächst hier einen Überblick über Herkunft und Geschichte:

Gulasch kommt aus Ungarn. Meist wird dazu Rindfleisch oder Kalb, Pferde-, Schweinefleisch oder Lamm- und Hammelfleisch verwendet. Man kennt daher auch den Begriff Ragout.

Bereits im Mittelalter wurde dieses köstliche Gericht von ungarischen Hirten am offenen Feuer zubereitet. Damals wurde für die Gulaschsuppe nur geröstetes Fleisch und Zwiebeln verwendet. Ende des 18. Jahrhunderts benutzte man auch Paprika. Zunächst wurde das Gericht nur von den Bauern genossen. Bald auch vom Adel.

Es gab jedoch noch keine Rezeptbücher in ungarischer Sprache. Das erste Rezept erschien in einem Prager Kochbuch 1819. Bald wurde auch außerhalb Ungarns dieses Rezept verwendet. Jetzt benutzte man außerdem Schweinefleisch oder Hammel- und Pferdefleisch.

Gulasch Suppe1827 erschien ein Kochbuch von Anna Dorn in Wien mit dem ungarischen Gulaschrezept. Nun verbreitete sich das Gulasch und in Deutschland hielt es Mitte des 19. Jahrhunderts in den Kochbüchern Einzug.

Die Gulaschkanone gibt es seit dem Ersten Weltkrieg, sie fand bei den Soldaten gute Verwendung.

Es gibt auch verschiedene Variationen für die Gulaschsuppe.

Kesselgulasch

Das Kesselgulasch bereitet man vor allem in Ungarn zu. Es wird dort verwandt wie in anderen europäischen Ländern das Grillen. Gewürzt wird mit Salz, Kümmel, Knoblauch und Paprikapulver. Es gibt auch fertige Würzmischungen und Pasten. Man kann auch in Würfel geschnittene rohe Kartoffeln hinzufügen, sogar Tomaten, Möhren und Sellerie. Mit Petersilie wird alles verfeinert. Oder man knetet einen Teig aus Eiern und Mehl, rollt diesen aus und kocht kleine Stückchen des Teiges in der Gulaschsuppe mit.

Erdäpfelgulasch

Für das Erdäpfelgulasch werden Wurst und Zwiebeln kleingeschnitten und goldgelb angebraten. Nach dem Würzen mit Paprika, Salz und Kümmel wird mit Essig abgelöscht. Kartoffeln, die zuvor in kleine Stücke geschnitten wurden, füllt man mit Wasser oder Brühe auf und kocht das Ganze, bis die Kartoffeln weich sind.

Bohnengulasch

Für das Bohnengulasch werden anstelle der Kartoffeln, nun gemischte Bohnen benutzt.

Rindergulasch

GulaschsuppeRindergulasch wird auch als Saftgulasch oder Wiener Gulasch bezeichnet. Hier benutzt man mageres Rindfleisch und Zwiebeln. Es wird Rotwein hinzugegeben und man kann es mit dunklem Brot oder Stärke binden.

Beim Rindergulasch unterscheidet man noch den Fiakergulasch, den man auch mit Wiener Würstchen, Spiegelei, Gewürzgurken und Semmelknödel servieren kann.

Das Karlbader Gulasch wird mit Nockerln genossen.

Kaisergulasch ist eine Zubereitung mit Lendenbraten, mit Nudeln serviert.

Das Bauerngulasch ist eine einfache Variante mit Rindfleisch und kleinen Semmelknödeln.

Szegediner Gulasch

Das Gulasch ist wohl nicht so bekannt. Man bezeichnet es auch als Krautgulasch oder Krautfleisch, da es mit Sauerkraut und Sauerrahm zubereitet wird. In Österreich serviert man es mit Weißbrot oder Kartoffeln, in der Slowakei und Tschechien dagegen mit Böhmischen Knödeln.

Kalbsgulasch

Hier wird Kalbfleisch mit Salz und Paprika gedünstet.

Wurstgulasch

Wurstgulasch kennt man aus der DDR. Es wurde vorwiegend in Großküchen und Schulen zubereitet. Kleingeschnittene Wurst wie zum Beispiel Jagdwurst wird mit Tomatenmark gekocht. Man serviert dazu Makkaroni.

Und nun ein Rezept für eine leckere Gulaschsuppe:

Bitte zerlassen Sie für das Rezept etwa 70 Gramm Fett, zum Beispiel Schmalz. 250 Gramm Zwiebeln, die Sie vorher in Scheiben geschnitten haben, dünsten Sie bitte darin goldgelb.

Sie benötigen vier rote Paprikafrüchte und schneiden diese in feine Streifen. Nun geben Sie vier Esslöffel Tomatenmark dazu und dünsten alles an.

Etwa 250 Gramm Rindfleisch schneiden Sie bitte in Würfel, fügen die Gewürze Salz, Paprika und etwas Kümmel hinzu. Jetzt müssen Sie alles gut umrühren und auf kleiner Flamme dünsten lassen. Es muss im eigenen Saft schmoren, bis dieser eingekocht ist. 1 ½ Liter Brühe geben Sie dazu und lassen Sie das Ganze weitere dreißig Minuten schwach kochen. Bitte immer wieder umrühren.

Die Gulaschsuppe können Sie mit ein wenig abgeriebener Zitronenschale und zwei zerdrückten Knoblauchzehen abschmecken. Um die Gulaschsuppe zu binden, rühren Sie noch einen Esslöffel Stärkemehl ein.

Sie können Ihre Gulaschsuppe noch mit Wein abschmecken.

Tipp: Für Ihre Gulaschsuppe können Sie natürlich neben dem Rindfleisch zusätzlich noch Schweinefleisch benutzen. Ausgelassene Speckwürfel geben der Gulaschsuppe ein besonderes Aroma. Oder Sie rühren noch zwei Esslöffel saure Sahne unter.

Und zu einer Gulaschsuppe sollten Sie frisches Weißbrot und Rotwein servieren.

Guten Appetit!